Kein Glück beim WTS-Finale


Beim Grand Finale der World-Triathlon-Series kämpft Lukas Hollaus mit muskulären Problemen und muss schließlich aufgeben. Der Fokus gilt nun ganz den drei verbleibenden Weltcup-Rennen. Die Vorbereitungen liefen gut und auch die Tagesverfassung stimmte. Lukas Hollaus war vergangenen Samstag in Chicago mit den besten Triathleten der Welt am Start und kam nach dem Schwimmen wie gewünscht mit der Verfolgergruppe aus dem Wasser. In der Wechselzone zum Rad machten sich aber in den Beinen völlig überraschend muskuläre Probleme bemerkbar, welche ihn nach einer Radrunde aus dem Rennen zwangen. "Es war ganz eingenartig, denn auf einmal haben meine Beine nicht mehr wirklich mitgespielt und zu schmerzen begonnen. Ich habe noch eine Runde am Rad Vollgas gegeben, aber gemerkt, dass es keinen Sinn mehr hat.", so ein enttäuschter Hollaus. Die Ursache der Schmerzen ist derzeit noch unklar, Trainer und Physio arbeiten aber daran. Der Pinzgauer konzentriert sich nun schon voll auf die verbleibenden drei Weltcups. Am 04.10. ist er in Cozumel/MEX am Start und möchte bei wärmeren Temperaturen - die ihm deutlich besser liegen - ein gutes Ergebnis abliefern: "Sportlich passt eigentlich alles, ich bin gut in Form. Es muss mir nur noch gelingen, das am Wettkampftag voll abrufen zu können und dazu gehört auch eine Portion Glück!".


Neueste Posts
Archiv