Grandioses Finale in Zell am See!

Passend zur gesamten Saison 2022 konnte ich erneut meine eigenen Erwartungen übertreffen. Bei meinem letzten Triathlonwettkampf in diesem Jahr konnte ich mit Gesamtplatz 3 in einem international sehr stark besetzten Profistarterfeld und meinem 4. Staatsmeistertitel (nur in 2022 - gesamt nun 8) mein wohl bestes Rennen über die Mitteldistanz feiern.



Kurz zum Rennen:

Schwimmen verlief diesmal wieder ganz gut und ich konnte den Rückstand zur Spitze in Grenzen halten. (Rang 17 nach dem Schwimmen). Ein schneller erster Wechsel und sehr aggressive erste 15 Kilometer am Rad brachten mich relativ schnell in eine sehr gute Ausgangslage. Vorne weg waren zu diesem Zeitpunkt noch 6 Athleten. Eine kurze Unachtsamkeit führte dann leider dazu, dass ich in ein Schlagloch fuhr und dabei meine gesamte Rennverpflegung verlor. Ab diesem Zeitpunkt war mir eigentlich klar, dass das heute nichts mehr werden kann. Ich fühlte mich zwar weiter sehr gut, aber ich wusste, dass sich das dann doch ganz schnell ändern kann bzw. wird. Am Weg zum Filzensattel konnte ich mich in der zwischenzeitlich 11-köpfigen Verfolgergruppe (Kienle, Dreitz, Zepunke,...) festsetzen und den Abstand nach vorne konstant bei 2 Minuten halten. Bei den drei vorhandenen Labestationen auf der Radstrecke habe ich versucht, soviel Energie wie möglich mit an Bord zu nehmen. Zusammengefasst habe ich 2 anstatt den geplanten 10 Gels zu mir genommen. Ich habe dadurch umdisponieren müssen und habe verucht, die nötige Energie über isotonische Getränke zuzuführen. Am Ende waren es ca. 2,5 Liter, die jedoch zu einem "Wasserbauch" führten und ich mich auch am Ende der Radstrecke übergeben musste. Auf Platz 9 in der 2. Wechselzone angekommen (Rückstand 3:50 auf die Spitze) startete ich von Anfang an sehr offensiv an und konnte so schnell auf Position 5 nach vorne laufen und meine Kontrahenten allmählich abschütteln. Die Durchgangszeit auf den ersten 5 Kilometern lag bei 16:00 und ich hatte das Gefühl, das Tempo noch richtig lange durchhalten zu können. Im Hinterkopf schwirrte aber immer wieder der Gedanke an mein Energiedefizit herum - wie eine tickende Zeitbombe ;) . Der Rückstand zur Spitze wurde zusehend geringer und auch das Podium war absolut in Reichweite. Mit wirklich allerletzter Kraft und der schnellsten Laufzeit des Tages konnte ich mich auf den 3. Platz vorarbeiten und dabei meinen 4. Staatsmeistertitel in diesem Jahr feiern. Es war mit Abstand meine beste Performance auf der Mitteldistanz!


Schwimmen 1,9km: 24:21

Radfahren 90km : 2:11:41

Laufen Halbmarathon: 1:11:26

Gesamt: 3:52:47


Somit konnte ich bei all meinen Starts in 2022 auf dem Podium stehen.


8 Rennen, 5 Siege, ein 2. Platz und zwei 3. Plätze bei internationalen Mitteldistanzen!


Die Ergebnisse vom Ironman 70.3 in Zell am See findet ihr HIER

Neueste Posts
Archiv