Tokio 2020

Ein langer Weg endet bei den Olympischen Spielen in Tokio!


Mit Platz 34 konnte Triathlet Lukas Hollaus seine ersten und gleichzeitig letzten Spiele beenden. Es war zugleich sein letzter internationaler Auftritt über die Olympische Distanz.

© GEPA/Michael Meindl


Dementsprechend emotional schildert Lukas seinen Zieleinlauf. "Es steckt so viel hinter diesem Rennen, diesem Ergebnis. 15 Jahre voller Ehrgeiz, Entbehrungen und Aufopferung nur für diesen einen Moment. Ich habe jede Sekunde genossen und bin unheimlich stolz, meinen sportlichen Lebenstraum erfüllt zu haben. Ich danke allen, die großen Anteil daran haben. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen!"


Mit dem Rennverlauf hatte der Salzburger diesmal leider nicht das Glück auf seiner Seite. Nur 8 Sekunden fehlten ihm nach dem Schwimmen um den Anschluss am Rad zu schaffen. So fand er sich in einer kleinen Verfolgergruppe wieder und bekam nur wenig Unterstützung bei der Tempoarbeit. Auf den abschließenden 10 Kilometern konnte der gebürtige Niedernsiller noch einige Positionen gut machen. Am Ende steht ein guter 34. Platz zu buche. "Ich bin mit 59 Sekunden Rückstand aus dem Wasser gekommen. Das war definitiv okay. Leider habe ich den Zug nach vorne um 7-8 Sekunden verpasst. Am Rad habe ich wenig Unterstützung aus meiner Gruppe erhalten und so musste ich sehr viel investieren, um den Rückstand in Grenzen zu halten. Der Lauf war sehr gut, ich habe alles rausgeholt was ich noch hatte und konnte mich so von Rang 50 nach dem Schwimmen auf den 34. Platz nach vorne kämpfen."

© GEPA/Michael Meindl


Am kommenden Samstag 7:30 Ortszeit (Sonntag 0:30 MEZ) startet das österreichische Triathlon-Quartett als eines von 18 Teams beim Mixed Team Relay. Dieser Bewerb feiert seine Olympiapremiere.


Die Ergebnisse des Olympiarennens gibt es hier

Neueste Posts
Archiv